feinsinniger witz und schlagfertigkeit trifft humorvolle dialoge im Theater im E-Werk

Regie: Roberto Widmer

Schauspiel von Jeff Baron

Deutsch von Ulrike Syha

Seit dem Tod seiner Frau vereinsamt und verwahrlost Mr. Green in seiner New Yorker Einzimmerwohnung und geht kaum mehr aus dem Haus. Als er nun doch mal einen Fuß vor die Tür setzt, wird er prompt in einen Verkehrsunfall verwickelt.

Als ob der Unfall nicht schlimm genug gewesen wäre, muss er nun auch noch einmal die Woche den Besuch des jungen, aufstrebenden Harvard-Absolventen Ross Gardiner über sich ergehen lassen, der als Unfallverursacher Sozialstunden bei dem starrköpfigen alten Mann ableisten muss.

Der resolute Alte will aber gar nicht einsehen, warum ihm jemand bei den alltäglichen Erledigungen zur Hand gehen, geschweige denn im Haushalt helfen soll.

Andererseits: Nun ist der junge Mann schon mal da und Suppe hat er auch mitgebracht …

In dieser 'Zwangsgemeinschaft' präsentiert sich Mr. Green zunächst als bornierter, vor Vorurteilen strotzender und in religiösen Tabus gefangener Kauz. 

Wird es diesen zwei unterschiedlichen Männern gelingen, die Barrieren zu überwinden?

Begleiten Sie den Harvard-Absolventen Ross Gardiner zu seinen Sozialstunden bei Mr. Green und erleben Sie feinsinnigen Witz und Schlagfertigkeit, humorvolle Dialoge, aber auch feine Psychologie ...

Ein Stück wie gemacht für Roberto Widmer, in dessen Hände die Freilichtbühne Porta vertrauensvoll die Inszenierung legt.

Wir freuen uns sehr, ihn nach einer kleinen Pause wieder in den Reihen der aktiven Regisseure willkommen heißen zu dürfen und freuen uns auf eine intensive Zusammenarbeit!